Schon mal was davon gehört oder gesehen?

Als ich vor einigen Jahren das „Stand Up Paddling“ gesehen habe, wusste ich, das ist was für mich.  Freilich ist das Element WASSER nicht meins, aber eine Aktivität auf dem Wasser ist verhandelbar. Letzte Woche hat mich der Mut, Lust und Ehrgeiz gepackt und ich habe einen Einsteigerkurs bei Jonas am Hengsteysee gebucht. http://www.kayabamba.de.SAM_3439Voller Vorfreude fuhr ich am Sonntagmorgen nach Herdecke. Wie immer war ich spät dran. Da ich im Navi die falsche Adresse eingegeben hatte, wollte das Navi ständig, dass ich abbiege. Kurze Info an dieser Stelle: „Auf dem Schnee“ ist nur die Büroadresse, ihr müsst zum See, von Dortmund aus über die Brücke. Zum Glück verfüge ich über ein Telefon und geografisches Verständnis.

Als ich ankam, war ich erstmals überrascht. Ohh, nur 3 Personen?! Nach einer kurzen Denkpause dachte ich….wie cool ist das denn. Privatunterricht. Aufgrund des Wetters gab es leider viele Absagen. Schade für Jonas, gut für uns.SAM_3323Es ging sofort los, keiner von uns wollte Zeit schänden. Jonas erklärte uns die Grundhaltung und die einfachste Paddeltechnik, erstmal auf dem Land. Danach ging es sofort ins Wasser. In meinem Kopf lief schon der perfekte Film mit dem Titel: Wie kommt Anna vom Steg auf‘s Brett. Kategorie… Komödie.SAM_3301Alles halb so schlimm. Hat auch perfekt geklappt. Das Stehen auf dem Brett ist etwas wacklig, aber es überkommt einen ein gutes Gefühl, wenn es klappt.SAM_3338Die ersten Paddelschläge übten wir im Knien. Danach, wer sich traute, konnte langsam aufstehen. Nach kurzer Zeit hatten wir den Dreh raus. Zweimal links paddeln, zweimal rechts paddeln, im Wechsel. Kurven fahren geht etwas schwieriger. Kleiner Tipp an dieser Stelle. Unterschätzt den Wind nicht. Der kann euch wegpusten und das Drehen ist nur über eine Seite möglich.SAM_3312SAM_3310Nach einer Stunde waren das Brett und ich eins. Jonas erzählte uns, dass Fortgeschrittene sich seitlich auf das Brett stellen. Kein Problem, ich kann das auch. Leider unterschätzte ich, wie wackelig das Brett sein kann und das es jetzt anders ausbalanciert werden muss. Eher ich mich versah, fand ich mich unter Wasser. Mein erster Gedanke war: „warum gibt es hier sooo viele Pflanzen? Danach folgte: Anna du bist im Wasser.“ Mit der Paddel in der Hand stemmte ich mich blitzartig hoch aufs Brett. „Vielleicht hat es keiner gesehen.“ Alles ging so schnell, ich habe es erst im Nachhinein realisiert. Das Schöne war, ab dem Moment hatte ich meine Angst verloren. Die ist wortwörtlich baden gegangen. Ich habe mich mehr getraut, bin ab dann auch risikofreudiger gefahren. SAM_3314Guter Tipp: Lasst euch ins Wasser fallen. Ist mein voller Ernst. Danach baut ihr jegliche Hemmungen ab. Das Stehen und Lenken auf dem Brett wird einfacher. Zwar wird man nass, aber WHO CARES?SAM_3327 SAM_3343 SAM_3358 SAM_3382 SAM_3401SAM_3386SAM_3387 SAM_3418 SAM_3433 SAM_3325Ich habe einen ganz tollen Tag gehabt. Ich weiß auch, ich werde wieder kommen. Jonas ist ein netter und cooler Typ. Man kann viel von ihm lernen. Besucht doch mal seine Homepage und bucht sofort einen Termin zum Probepaddeln. Öffnungszeiten, Termine und Preise findet ihr hier.

Ich sage euch, das macht richtig Laune. Wir sehen uns auf dem Wasser.

Bis dann

Eure Anna

1417 Total Views 1 Views Today

Hinterlasse ein Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht